Erika Swoboda

Erika Swoboda

Ich über mich


Ich wuchs auf in einem jener Altwiener Häuser, an dem sich auf der Rückseite, dem Fußgänger verborgen, ein etwas verwilderter herrlich duftender Garten befand.


Das Schönste an diesem Garten aber war der riesige Maulbeerbaum, der unter Naturschutz stand. Wenn ich die Augen schließe, vermeine ich den Geschmack der schwarzen, saftig süßen Früchte zu spüren, und Bilder der Vergangenheit steigen aus meinem Inneren empor.

In diesem Baum war ich daheim, jeder Ast war mir bekannt und blind hätte ich ihn erklettern können. In seinem dichten Blattwerk hatte ich Obdach genommen, und seine Ästen schützten und verbargen mich.


Erst vor wenigen Jahren habe ich mir den Duft der Kindheit wieder zurückgeholt. Vor meinem Haus gibt es Jasmin und Schwertlilien, und wenn ich aus dem Fenster schaue so sehe ich einen Maulbeerbaum, noch klein, aber immerhin, es gibt schon Früchte.

Ich glaube, dass in jener frühen Zeit, in der ich eingehüllt war von Duft, Frucht und Blatt eine natürliche Prägung entstanden ist, der ich meine heutige Hingezogenheit zu Kräutern, Wurzeln und Blüten verdanke.


Die Natur hat mich aber nicht gleich eingeholt, war ich doch eine echte Großstadtpflanze - ein Nachtschattengewächs, wie einer meiner Freunde es treffend ausdrückte.

In der Wiener Szene war ich zwischen Hawelka und Vanilla daheim, befreundet mit vielen Malern, Literaten und Filmemachern.


Meine Vision war mit Menschen in einer Gemeinschaft zusammenzuleben und zu arbeiten. Das begann in Wien, wo ich in mehreren Kommunen gelebt habe, und hat am Sternhof für zwei Jahrzehnte seine Fortsetzung gefunden.


Stephan Gaskin bei einem Vortrag mit Erika Swoboda   Dr. Bruno Kreisky und Erika Swoboda
Hoher Besuch im Jahr 2007 am Sternhof:
Stephan Gaskin bei einem Vortrag mit Erika Swoboda. Stephan Gaskin erhielt im Jahr 1979 für seinen Einsatz und seine Sorge für Bedürftige in den USA und anderen Ländern, und die gemeinsame Arbeit mit ihnen den Alternativen Nobelpreis.
Ein prominenter Besuch am Sternhof-Stand der Ausstellung in Wien „Am Hof“ im Jahr 1980
Dr. Kreisky und Erika Swoboda

Der eigentliche Grund warum ich damals von der Stadt aufs Land ging war die Geburt meiner Tochter Anna Maria. Ich wollte ihr und mir das Geschenk eines Platzes machen, inmitten von Wiesen, Wald und Feldern, mit viel Himmel und Erde. Heute ist meine Tochter - eine ausgebildete Juristin - in unserem Sternhof Team eingebunden und wesentlich an der Sternhof Produktentwicklung beteiligt.

Mein Bestreben in all diesen Jahren war, dass der Sternhof ein offener Platz sein soll, ein Ort der Begegnung, des Austausches und des Miteinander der verschiedensten Glaubensrichtungen und Weltanschauungen, eine kommunale Lebensgemeinschaft deren Mitglieder nach ihren individuellen Fähigkeiten die Möglichkeit hatten, eine existenzielle Basis aufzubauen. Das gelang auch sehr viele Jahre.


Meine spirituelle Ausrichtung war und ist geprägt durch Yoga, seit Jahrzehnten mein täglicher Wegbegleiter. Konzentration, Lebensfreude, geistige und körperliche Beweglichkeit sind die Früchte dieser Disziplin, in Einklang mit hauptsächlich veganer Ernährung.


Durch meine Neugier und mein Interesse an der mich umgebenden Natur entstand meine Arbeit mit Kräutern, aus denen ich Öle und Tinkturen zubereite.

Die in einem Spezialverfahren hergestellten Frischpflanzensäfte, Kräutertinkturen und Kräuteröle sind bis heute die Basis unserer Produkte und sichern uns ein Alleinstellungsmerkmal in der Naturkosmetik.

Als die Gemeinschaft sich auflöste, war die Zeit gekommen vielfältiges Wissen in Form von Workshops und Seminaren weiterzugeben.

Der Sternhof ist kein Seminarhaus im eigentlichen Sinn, sondern ein Privathaus, das der Öffentlichkeit für die Dauer der Seminare zur Verfügung steht. Sämtliche Seminarleiter sind Freunde des Hauses. Aus dieser Kombination ergibt sich die besonders freundschaftliche Atmosphäre während der Arbeit, die von den Teilnehmern als sehr angenehm empfunden wird.


Für alle diejenigen die meine Zeilen mit Interesse gelesen haben, empfehle ich mein Buch „Geschichten rund um den Sternhof“. Du erfährst nicht nur meine persönliche story, sondern ein Stück Zeitgeschichte und die Entstehung eines alternativen Netzwerks in der Südsteiermark.
Ich erzähle Dir über die Zeit der „wilden 60er“ in Kommunen und WGs und mein Zusammentreffen mit bedeutenden Figuren der Wiener Kunst- und Kulturszene und meine eigenen avantgardistischen Inszenierungen.

Jederzeit freue ich mich auf ein persönliches Gespräch mit Dir, hier im Haus oder via Telefon oder Mail.


Herzlichst



Erika Swoboda • Kohlberg 1, A-8454 Arnfels • Tel:+43(0)676 688 44 04 • Email: info@sternhof.at
Sternhof Vitalkosmetik - Versand von Naturkosmetikprodukten